GESUNDHEITSFOERDERUNG SCHWEIZ

DAMIT DAS EINSCHLAFEN NICHT ZUM HORROR WIRD.

Rund ein Viertel der Schweizer Bevölkerung leidet unter Schlafstörungen (BFS). Dies hat weitreichende Folgen für die Gesundheit, Gesellschaft und Wirtschaft. GORILLA und Gesundheitsförderung Schweiz haben Kreienbühl und Vogler damit beauftragt, eine Sensibilisierungskampagne zu entwickeln, die Betroffene darauf hinweist, dass es einfache Tipps gibt gegen Schlafprobleme.

Alle haben es schon erlebt: Wachliegen. Und plötzlich ist es zwei Uhr morgens und immer noch dreht sich alles im Kopf. Man kann einfach nicht einschlafen.

Dann wird das Wachliegen zum Horror. Dies ist der zentrale Gedanke der entwickelten Kampagne.

Dabei werden in Sujets bekannte Titel von Schlafliedern einmal ganz anders präsentiert: Mit Horror-Schriften. So wird aufgezeigt, wie schlimm es sein kann, wenn man nicht schlafen kann. Im dazugehörigen Film wird ein junger Mann von einer Doom-Metal-Band in den Schlaf gesungen.

Auf der Microsite schlaf-finden.ch finden Betroffene vielen Tipps und Lösungen, wie sie ihren Schlaf finden.


Zurück